Seminar zum Umgang mit Konflikten und Streitsituationen

(Gewaltfreie Kommunikation)

In meinem Seminar zur Konfliktbewältigung und dem Verhalten in Streitsituationen werden Sie erfahren, wie Sie Konflikte durch gewaltfreie Kommunikation gut in den Griff bekommen können und einen Streit im positiven Sinne beenden können. 

Mein Seminar eignet sich für: 

  • Einzelpersonen
  • Paare
  • Gruppen

Beschreibung von Konflikt und Streit

Konflikt

Der einfachste Konflikt ist der innerpsychische Konflikt, den eine Person in oder mit sich selber hat. Im Gegensatz zu letzterem sind Konflikte zwischen zwei und mehreren Personen (privat oder auch im Arbeitsleben), Gruppen oder auch Parteien, (wie z.B. politische Partei, Partei in einem Rechtsstreit, Kriegspartei usw.) komplizierter aufzulösen. Die gefährlichste Form ist ein bewaffneter Konflikt. 

Die Unvereinbarkeit der Bedürfnisse unterschiedlicher Gruppierungen ist fast ausschließlich die Ursache für Konflikte. Mit Bedürfnissen wird etwas beschrieben, was mit Lebensenergie oder Motor des Lebens gleichzusetzen ist.

Liste der Bedürfnisse, die bei allen Menschen – allerdings mit unterschiedlicher Ausprägung und Bedeutung – gleich sind:

Autonomie

Freiheit, Selbstbestimmtheit

Körperliche Bedürfnisse

Luft, Wasser, Bewegung, Nahrung, Schlaf

Integrität/Stimmigkeit mit sich selbst

Authentizität, Einklang, Eindeutigkeit

Sicherheit

Schutz, Übersicht, Klarheit

Einfühlung

Empathie, Verständnis

Kontakt

Wertschätzung, Nähe, Zugehörigkeit, Liebe/Intimität, Unterstützung, Ehrlichkeit, Gleichbehandlung, Verbindung

Entspannung

Erholung, Ausruhgen, Spiel, Leichtigkeit/Ruhe

Spiritualität

Harmonie, Inspiration, „Ordnung“, innerer Friede, Feiern

Sinn/Bedeutung

Einen Beitrag leisten, Entwicklung, Wachstum, Anerkennung, Feedback, Rückmeldung, Gelingen

Sind die Bedürfnisse von Menschen, die auf verschiedenste Weise interagieren (Paare, Gruppen, Teams, Parteien etc.) nicht kompatibel, so entsteht allmählich ein Konflikt, der meist eine (mehr oder weniger lange) Geschichte hat. Zunächst ist er wie ein schwelendes Feuer, was nicht zur Oberfläche gelangt. Es handelt sich dann um einen verdeckten Konflikt. Irgendwann jedoch lodert das Feuer auf. Es kommt zum offenen Konflikt, welcher am „offenen Streit“ erkennbar ist.

Streit

Es gibt einen konstruktiven Streit, der reinigend wie ein Gewitter wirkt.

Problematisch ist der nicht konstruktive Streit, bei welchem meistens eine negative, zerstörerische Energie freigesetzt wird. Gegenseitige Beschuldigungen und Verletzungen führen oft zum Erstarren warmherziger, positiver Gefühle für das Gegenüber.

In einem solchen Streit erleben wir an Stelle von Freundlichkeit und Wohlwollen wie z. B.:

  • kühle Distanziertheit und frostige Atmosphäre

  • Hass

  • Schärfe

  • Arglist

  • Zwist

  • Gerissenheit

  • Spott

  • Bitterkeit

  • zynische Ironie

  • Gemeinheiten jeglicher Art

In der Regel sind die Wunden, die wir selbst erleiden oder anderen zufügen, tief verletzend und schwer heilend.
Die Streitsituation wirkt sich negativ auf alle unsere Lebensbereiche aus! 

Aggressivität, Gewalt und Gereiztheit, Traurigkeit, Passivität, Depression, emotionale und körperliche Beschwerden sowie Trennungen aller Art 

können einige der zahlreichen Folgeerscheinungen sein. 

Solche Situationen sind oft so verfahren, dass Sie nur mit Unterstützung/Hilfe von außen befriedet werden können.

Diese Hilfe kann ich, Sofia Hirmer, Ihnen in meinem Seminar zur gewaltfreien Kommunikation bieten.

Hier einige Lerneinheiten meines Seminars:

  • Fragetechniken, um die anderen Menschen (die Konfliktpartner) besser zu verstehen und um keinen Vorurteilen zu erliegen 

  • Absichten des/der Anderen herausfinden

  • Besseres Zuhören.
  • Die Themen, die in der Vergangenheit bei einem selbst zu Streit, Schmerz, zu Verletzungen geführt haben, bei den anderen ansprechen. 

  • Übung in Toleranz

  • Verbesserung von Körpersprache, Einüben einer angenehmen Tonalität unserer Stimme (nicht umsonst sagt man: „Der Ton macht die Musik“), sowie eines freundlichen, entspannten Gesichtsausdruck 
  • Gelassenheit statt Ärger
  • Methoden zur Deeskalation
  • Empathisches Verhalten 
  • Umformulierung von Vorwürfen, Erwartungen oder Forderungen unbedingt in Bitten umformulieren. 
  • Konstruktive Lösungen gemeinsam suchen und finden
  • viele andere Techniken für eine effektive gewaltfreie Kommunikation

Wenn es Ihnen gelungen ist, diese Lerninhalte zu verinnerlichen und Sie gelernt haben sie in verschiedenen Situationen einzusetzen, dann eröffnen sich Ihnen die auch mitunter positiven Aspekte eines Konflikts

Denn jeder Konflikt bietet Ihnen die Chance, Ihre bisherigen negativen Muster zu erkennen und zu überdenken, sogar Ihre eigenen inneren Konflikte zu lösen, Aufgrund der Kritik durch andere haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigenen Denkgewohnheiten und Betrachtungsweisen zu überprüfen und daraus zu lernen! 

Sie können bisher unausgesprochene Spannungen auflösen!

In meinem Seminar werden Sie auch erlernen, wie es Ihnen gelingen kann, den ersten Schritt zur Versöhnung zu tun.

Hierzu sagte Mahatma Gandhi:

Die Schwachen können niemals vergeben. Vergeben zu können ist eine Eigenschaft der Starken

Sharon Wegscheider-Cruse sagte:

Wenn wir aufhören, unsere Energie dazu zu benutzen, um uns zu ärgern, anderen die Schuld zu geben und ihnen gegenüber verbittert zu sein, haben wir genug Kraft, uns um unsere eigenen Bedürfnisse zu kümmern. All die Gefühle zuzulassen, die in uns sind, und einem anderen zu vergeben, ist ein Geschenk, das wir uns selbst machen. Es wird heitere Gelassenheit genannt.