Was ist NLP (Neurolinguistische Programmierung)?

In der folgenden Kurzbeschreibung des NLP sowie dessen Grundannahmen möchte ich Ihnen einen Überblick dieser Methode verschaffen.

Kurzbeschreibung des NLP

NLP befasst sich mit den drei Bereichen, nach denen es benannt ist. Es geht um die Erkenntnisse der

• Gehirnforschung (Neuro(logie)

• Sprachwissenschaft (Linguistik)

• Kognitions- bzw. Verhaltenswissenschaften (Programmieren).

Daraus wurde ein Kommunikationsmodell entwickelt, das sowohl im beruflichen Kontext als auch im privaten Alltag, verblüffende Wirkungen erzielt.

• Der neuro(logische) Aspekt bedeutet, dass NLP sich mit dem Gehirn beschäftigt (Nervensystem sowie Funktionsweisen)

► Also damit, wie wir denken

 

• Der linguistische (sprachwissenschaftliche) Aspekt bedeutet, dass sich NLP auf verschiedene Weise mit Sprache beschäftigt. Im NLP wird darunter verstanden, dass Sprache unsere Denkstrukturen widerspiegelt. Über die Analyse der Sprache können wir Schlussfolgerungen auf die Denkprozesse der Anderen ziehen.

► Also je nachdem, wie Sprache verwendet wird, kann sie sehr machtvoll sein.

• Mit Programmieren ist das geplante, bewusste, zielgerichtete Handeln gemeint. Im NLP wird davon ausgegangen, dass Handeln nicht automatisch oder vorbestimmt abläuft, sondern dass es gestaltbar und somit veränderbar ist.

► Also was wir Schritt für Schritt planen können, um unsere Ziele zu erreichen.

Die Grundannahmen (Axiome) des NLP

Diese Grundannahmen sagen sehr viel über das Menschenbild von NLP und seine grundsätzlichen Werthaltungen aus. Die Befolgung diese Axiome ist die Basis für eine erfolgreiche Kommunikation und persönliche Entfaltung.

Es gibt keinen Ersatz für offene geschärfte Sinneskanäle (Augen, Ohren, Gefühl)

Nur wer genau hinschaut, hinhört und nachfühlt, bekommt die Informationen, die für eine optimale Kommunikation und Veränderungsarbeit notwendig sind.

Körper und Geist beeinflussen einander

Unsere geistige Einstellung beeinflusst unser psychisches und physisches Wohlbefinden. Ebenso kann das, was wir tun, auch unser Denken verändern.

Die Bedeutung der Kommunikation liegt in der Reaktion, die man bekommt.

Das bedeutet auch: Es ist das kommuniziert worden, was beim anderen ankommt. Der Sender (Kommunikator) ist für das verantwortlich, was beim Empfänger ankommt.

Wenn etwas nicht funktioniert, dann tue etwas Anderes

Nur wenn man nicht an einer Methode festhält sondern flexibel ist und verschiedene Dinge ausprobiert, dann stellen sich Erfolge schneller und leichter ein.

Es gibt keine Fehler, nur Feedback – Fehler sind Lernchancen.

Ein altes Sprichwort sagt: „Aus Fehler kann man lernen“. Genauso sollten Fehler bewertet werden!

Die Landkarte ist nicht das Gebiet

Jedes Individuum konstruiert sich sein Modell der Welt bzw. jeder Mensch konstruiert sich seine eigene Wirklichkeit – unabhängig von der Beschaffenheit der Außenwelt. Wir erfahren und erleben diese ganz individuell und verarbeiten sie entsprechend der eigenen Lebenserfahrungen. Wer nachvollziehen kann, welches Modell der Welt sich ein anderes Individuum gemacht hat, kann Verständnis aufbringen und sich darauf einstellen.

Jeder hat alle notwendigen Ressourcen für die Zielerreichung, erfolgreiche Weiterentwicklung und Veränderungen in sich

Innere Ressourcen sind z.B. Freude, Energie, Kreativität, Selbstbewusstsein,

Empathie, Zielstrebigkeit. NLP bietet die Möglichkeit, um die inneren

Ressourcen im richtigen Moment zu aktivieren.

Der Mensch ist ein Bedeutung erzeugendes Wesen

Sämtliches Handeln und Wahrgenommene werden von dem Gehirn mit Sinn und Bedeutung belegt. Es kommt oft vor, dass der Empfänger der Botschaft einen Sinn und eine Bedeutung zuweist, die nichts mit der Absicht des Senders zu tun haben. Wenn Sinn und Bedeutung fehlen, so werden diese vom Gehirn des Empfängers erfunden. Somit ist die Kommunikation misslungen.

Jedes Verhalten hat eine positive Absicht

Darunter ist zu verstehen, dass jeder bestmöglich handelt. Manchmal ist die Absicht des Anderen aus unserer Sicht eine negative Absicht.

Im NLP wird gerade dann versucht, das Modell der Welt des anderen und somit dessen subjektive positive Absicht zu erkennen. Nur dadurch, dass weitere Verhaltensmöglichkeiten angeboten werden, ist es möglich, eine Verhaltensänderung zu bewirken.

Im Prinzip kann jeder alles erreichen

Wenn jemand irgendetwas kann oder erreicht hat, kann dies im Prinzip auch ein Anderer lernen. Es muss lediglich analysiert werden, was und wie genau der Andere dies macht. Bereitschaft von Anderen zu lernen, bedeutet Erfolg

haben zu können. Die Aufgaben müssen nur in genügend kleine Schritte aufgeteilt werden.

Das Verhalten einer Person ist nicht die Persönlichkeit

Im NLP werden die Persönlichkeit und das Verhalten eines Menschen klar voneinander getrennt. Wenn zwar ein Verhalten negativ bewertet wird, so sollte die Person, die das Verhalten zeigt, dennoch respektiert und akzeptiert werden.

Zwei nützliche Eigenschaften des Gehirn: Es ist einfallslos und faul

Der Mensch liebt es, Muster und Gewohnheiten zu erzeugen, weil es Sicherheit gibt und Raum schafft für die Aufmerksamkeit auf andere Dinge. Alles, was Aufwand, Anstrengung oder Veränderungsarbeit benötigt, wird vermieden und benötigt daher Motivation. Deswegen ist oftmals aller Anfang schwer, wenn man jedoch dran bleibt, dann wird jedes neue Verhalten, Denken usw. schnell zur Gewohnheit. Die Vorteile der Faulheit: Energie und Aufwand werden gespart, so dass ein maximaler Nutzen bei geringstem Aufwand garantiert wird.

Quelle: Feustel, Bert et al: NLP-Trainingsprogramm, erschienen im Südwest-Verlag, ISBN-10:3-517-08218-X und ISBN-13:978-3-517-08218-9

Anmerkung: die Kommentare wurden teilweise leicht modifiziert